Diatonisches Akkordeon – Band 1

19,90 inkl. Mwst.

zzgl. Versand

Lehrbuch für Anfänger mit Audio CD

Nicht vorrätig

ISBN: 978-3-927240-48-3 Artikelnummer: DA1 Kategorie: Schlagwörter: , , , ,

Beschreibung

Seit dem Folk-Revival kommt auch bei uns das diatonische Akkordeon (Quetsche, diatonische Ziehharmonika) wieder mehr und mehr zu Ehren. Es ist wieder in Akkordeon zu spielen, und so gibt es ein großes Bedürfnis nach einer guten Schule: “Diatonisches Akkordeon – Band 1”. Yann Dour, der in der Bretagne einen hervorragenden Namen und Ruf als exzellenter Kursleiter hat, ließ seine Erfahrungen aus Hunderten von Kursen in ein dreibändiges Lehrbuch einfließen, dessen ersten Band Oliver Stoffregen, renommierter Fachmann für dieses Instrument, für uns in Deutsche übersetzt hat.

Für wen ist “Diatonisches Akkordeon – Band 1” gedacht?

Das Lehrbuch richtet sich an Anfänger, die eine grundlegende Technik erlernen möchten, ohne sich in theoretischen Fragen zu verlieren. Das Fortschreiten der Spieltechnik steht im Vordergrund, um einen leichten Einstieg und Erfolgserlebnisse zu garantieren. Der zweite Band widmet sich speziell der Melodie. Die Tabulaturen gelten für alle Tonarten, was das Buch besonders flexibel macht.

Die dem Buch “Diatonisches Akkordeon – Band 1” beigelegte CD ist besonders hilfreich, weil sie alle verwendeten Übungen und Stücke im jeweiligen Lerntempo enthält. Die Freude an der Musik und am Instrument steht bei dieser Schule immer im Vordergrund!

Yann Dour, geboren 1953, wohnhaft in Guillac (Bretagne), arbeitet seit 1981 als Musiker und Lehrer für diatonisches Akkordeon. Sein Spezialgebiet sind bretonische und Cajun-Musik, sein Repertoire ist jedoch allumfassend, was sich in den vielfältigen Publikationen seines Verlages “Caruhel” niederschlägt.

Zusätzliche Informationen

Gewicht 0,300 kg
ISBN-13 978-3-927240-48-3
GTIN 9783927240483
Autor:innen Dour, Yann
Seiten 62
Format A4
Produktform Spiralbindung
Produktsprache Deutsch

Vorwort

Dieses Buch ist für Anfänger. Es baut auf einem Fortschreiten der Spieltechnik auf und schneidet daher keine theoretischen Fragen an, sondern hat die Aneignung einer grundlegenden Technik zum Ziel.

Der zweite Band ist der Melodie gewidmet.

Dieses Lehrbuch ist für das diatonische Standardakkordeon verfaßt worden. Das Repertoire ist in G/C geschrieben, die Tabulaturen sind jedoch auch für alle anderen Tonarten gültig, wenn die Akkorde der linken Hand entsprechend transponiert werden.

Alle diese Personen haben in gewisser Weise Verantwortung für das, was hier folgt: Phillippe Bruneau – Georges Paugam – Hugo Pratt – Han Shan – Frank Zappa – Kenneth White – Clifton Chenier – Jack Kerouac – und andere …

Ihnen widme ich diesen Versuch.

Yann Dour

Vorwort zur deutschen Ausgabe

Als ich 1981 begann, auf dem diatonisches Akkordeon Folk-Musik zu spielen, gab es in Deutschland weder Kurse noch Literatur, die mir helfen konnten, das Instrument richtig zu erlernen. Bei Folk-Festivals in Frankreich und der Bretagne habe ich meinen Vorbildern auf die Finger geschaut und mich dann mit entsprechendem Material eingedeckt.

Dabei haben mir die Bücher von Yann Dour einen unschätzbaren Dienst erwiesen. Er war einer der ersten, der seine Erfahrungen mit dem diatonischen Akkordeon nicht nur mündlich, d. h. auf Kursen, sondern auch durch ein pädagogisch fundiertes Lehrbuch für das Selbststudium weitergab. Besonders hilfreich ist die Idee, die Hefte mit Kassetten bzw. diese Ausgabe mit einer CD zu ergänzen, auf denen die Übungen und Stücke eingespielt sind. Er war auch einer der ersten, der die Tabulatur-Schrift verwendete und es so auch den Notenunkundigen ermöglichte, das Gehörte auf das Griffbrett zu übertragen. Zudem steht bei Yann Dour die Idee im Vordergrund, die Übungen mit Musikstücken zu vermitteln und dem Schüler nicht durch seelenloses Üben von Tonfolgen den Spaß am Instrument zu vergraulen.

Ich freue mich, daß es durch diese Ausgabe möglich wird, auch in Deutschland dem akkordeonbegeisteren Anfänger eine Schule an die Hand zu geben, mit der die spieltechnischen Grundlagen vermittelt und gleichzeitig die Freude am diatonischen Akkordeon geweckt werden.

Oliver Stoffregen

Inhalt

  1. Vorwort
  2. Vorwort zur deutschen Ausgabe
  3. Die Geschichte des Akkordeons
  4. Das Funktionsprinzip
  5. Die Akkordeonfamilie
  6. Welches Akkordeon wählen?
  7. Die Haltung des Akkordeons
  8. Der Fingersatz
  9. Die Notenlänge – der Rhythmus
  10. Der persönliche Stil
  11. Vorbereitende Übungen
  12. 19 Stücke zum Fingersortieren
  13. Sur la Route de Dijon
    C’est Noël
    Polka Piquée
    Carré de l’Est
    Koad Keryann
    Qui a Mordu?
    Main de Velours
    Le Vent
    La Dernière Valse
    Y’a 10 Pies
    Hanter Dro
    Maraîchine
    Ton P’tit Coeur
    Im Märzen
    Pas de Sept
    Valse du Printemps
    Valse de Ferrières
    L’Andouille
    En Avant Blonde
    Valse de Mai
    Valse à Eric
  14. 16 Stücke zum Vorwärtskommen
    Mardi Gras
    Polka des Enfants
    Aéroplane
    Bal d’Erquy
    Dance in the Circle
    Polka
    From Hannu
    Le Revenant
    En Dro
    Java
    Marie-Lison
    Le Petit Âne Gris
    Branle du Rat
    Bal à 4 (Rhuys)
    Cercle Circasien
    Le Petit Clown
  15. 10 Stücke zum Arbeiten
    En Dro
    Le Train
    Accordéon
    Jenkka
    Danse Italienne
    Mazurka
    Jig
    Scottish
    Scottish „Les Endives“
    Pas de Sept
  16. Zusammenfassung
    Diskographie – Bibliographie
    Adressenverzeichnis
    Tastaturen (Ausklappseite)

Autor:in

Yann Dour

Yann Dour, geboren 1953, wohnhaft in Guillac (Bretagne), arbeitetseit 1981 als Musiker und Lehrer für diatonisches Akkordeon. SeinSpezialgebiet sind bretonische und Cajun-Musik, sein Repertoireist jedoch allumfassend, was sich in den vielfältigen Publikationenseines Verlages “Caruhel” niederschlägt.