Maultrommel spielen

26,90 inkl. Mwst.

zzgl. Versand
Lieferzeit: sofort lieferbar

Maultrommel-Lehrbuch für Anfänger ohne Vorkenntnisse. Eine systematische Anleitung zum Selbststudium mit Begleit-CD von Wolf Janscha

Vorrätig

ISBN: 978-3-927240-93-3 Artikelnummer: MTS Kategorie: Schlagwort:

Beschreibung

“Maultrommel spielen” öffnet die Tür zu einem rhythmischen Bordun- und Obertoninstrument, das durch seinen ungewöhnlich farbenreichen, meditativen und rhythmisch mitreißenden Klang sofort fasziniert. Seit dem Mittelalter in der europäischen Bordun- und Volksmusik etabliert, enthüllt die Maultrommel eine beeindruckende Vielfalt an Obertönen. Wolf Janscha, in Zusammenarbeit mit der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien, hat ein revolutionäres Notationssystem entwickelt. Dieses macht das Lehrbuch “Maultrommel spielen” zu einem essentiellen Werkzeug für alle, die das Maultrommelspielen erlernen wollen.

Traditionelles Instrument, moderne Anwendung

Die Maultrommel war in der mitteleuropäischen, insbesondere österreichischen Volksmusik, tief verwurzelt und wurde häufig mit sozialen Bräuchen in Verbindung gebracht. Doch über die Jahre hat sich die Rolle der Maultrommel gewandelt. Heute fasziniert sie nicht nur durch ihre traditionelle Verwendung, sondern auch durch ihre Vielseitigkeit in modernen musikalischen Zusammenhängen. Die genderneutrale Faszination und die urbanen Kreise, die sie anzieht, beweisen die zeitlose Relevanz und die erweiterten Anwendungsmöglichkeiten dieses Instruments.

Dein Weg zum Maultrommel-Meister

Dass Lehrbuch “Maultrommel spielen” bietet einen umfassenden Überblick über das Instrument, seine Geschichte und die grundlegenden Spieltechniken. Es legt besonderen Wert darauf, ein spieltechnisches Vermögen zu entwickeln, das in jedem musikalischen Stil angewendet werden kann. Mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen, Grafiken und Hörbeispielen auf der beiliegenden CD macht es das Erlernen der Maultrommel einfach und zugänglich.

“Maultrommel spielen” ist ein Lehrbuch für Alle

Das Lehrwerk ist nicht nur für Anfänger ohne musikalische Vorkenntnisse gedacht, sondern bietet auch fortgeschrittenen Spielern wertvolle Techniken zur Verfeinerung ihrer Fähigkeiten. Durch die Darstellung verschiedener Spieltechniken, Atemtechniken und der Obertontheorie wird ein tiefgreifendes Verständnis des Instruments ermöglicht.

Expertenstimmen und praktischer Nutzen

Hochgelobt von Experten wie Albin Paulus und Marco Ambrosini, ist “Maultrommel spielen” ein Meilenstein in der Musikliteratur für Maultrommel. Es ist ein Beweis für die tiefgründigen Möglichkeiten des Instruments und bietet eine systematische Anleitung, die den Spieler schrittweise voranbringt. Die beiliegende CD mit Hörbeispielen unterstützt das Lernen und ermöglicht ein interaktives Erlebnis.

Schritt für Schritt zum Erfolg

Von den Grundlagen bis zu fortgeschrittenen Techniken deckt das Lehrbuch “Maultrommel spielen” alles ab, was Du brauchst, um die Maultrommel meisterhaft zu spielen. Es führt Dich durch die verschiedenen Aspekte des Spiels, einschließlich Haltung, Anschlagsbewegung, Atmung und Obertonhören, und bietet Dir die Werkzeuge, um Deine eigenen musikalischen Wege zu erkunden.

Warum dieses Buch wählen?

Wenn Du nach einem umfassenden, leicht verständlichen und praktischen Leitfaden zum Erlernen des Maultrommelspiels suchst, ist das Buch “Maultrommel spielen” genau das Richtige für Dich. Es bietet eine einzigartige Kombination aus historischem Kontext, technischer Anleitung und kreativer Inspiration. Egal, ob Du Anfänger bist oder Deine Fähigkeiten weiterentwickeln möchtest, dieses Lehrbuch ist ein unverzichtbarer Begleiter auf Deinem musikalischen Weg.

Mach den ersten Schritt

Bist Du bereit, die faszinierende Welt des Maultrommelspiels zu erkunden und Deine musikalischen Fähigkeiten auf die nächste Stufe zu heben? Dieses Lehrbuch bietet Dir nicht nur die technischen Grundlagen, sondern inspiriert Dich auch dazu, Deinen eigenen Stil zu entwickeln und das volle Potenzial der Maultrommel zu entfalten. Verpasse nicht die Gelegenheit, Dich von einem der renommiertesten Experten auf diesem Gebiet führen zu lassen. Hol Dir jetzt Dein Exemplar und beginne Deine Reise in die Welt der Maultrommel!

Zusätzliche Informationen

Gewicht 0,470 kg
ISBN-13 978-3-927240-93-3
GTIN 9783927240933
Seiten ca 144
Format 210 Quadrat
Produktform Softcover
Produktsprache Deutsch

Vorwort

Die Maultrommel ist – oder besser – war (!) im mitteleuropäischen, speziell österreichischen Raum weitum als ein Instrument der Volksmusik bekannt, wenngleich einige wenige Beispiele in der Kunstmusik als Ausnahmen herhalten.

Das Spiel auf der Maultrommel wird immer wieder mit dem Fensterln (Gass’ngehn oder Kiltgang) in Verbindung gebracht, so hat man das Instrument im Salzkammergut sogar als Menschafånga bezeichnet, weil die magische Wirkung des Maultrommelklanges besondere Werbeerfolge erbrachte, wie es die Legende kolportiert. Als billiges Klangspielzeug für halbwüchsige Schulkinder war das Instrument noch bis in die 1970er-Jahre gang und gäbe – auch für mich. Wir verwendeten das Instrument auf erstaunlich kreative Arten, wobei die Mundhöhle allein als Resonanzkörper dabei nicht mehr ausreichte und diverse verfügbare Gegenstände dafür Ersatz bieten mussten. Wie man sie „richtig“ zu verwenden hatte, entnahmen wir einer Zeichnung, die der Verpackung auf einem Blatt beigefügt war. Das war die Unterweisung im Maultrommelspiel – den Rest besorgte man sich eben selbst. In einschlägigen Radiosendungen konnte man zudem noch – übrigens äußerst selten und dadurch auffallend – Aufnahmen von Maultrommel, häufig in Verbindung mit diversen Begleitinstrumenten – meist Gitarre –, hören. Allen, die sich damals um die Mitte des 20. Jahrhunderts mit der Maultrommel „beschäftigten“, war eines gemeinsam: Sie hatten keinen Lehrer und schon gar keinen institutionalisierten Instrumentalunterricht auf der Maultrommel. Und eine gedruckte Schule für das Instrument gab es auch nicht zu erwerben, wenn man von den wenigen, zu einem späteren Zeitpunkt zu erwähnenden Büchlein absieht. Und es genügte, und es war gut so – wozu also nun ein in alle Details gehendes Lehrwerk zur Maultrommel verfassen und vorlegen?!

Es ist in Bezug auf die zuvor geschilderten Umstände rund ums Maultrommelspiel viel Zeit vergangen, und heute haben sich diese grundlegend verändert. Die Funktion der oben geschilderten legendenhaften, männlich dominierten Verwendung der Maultrommel in der Liebeswerbung, die vielfach zum Klischee mutierte, änderte sich in unseren Tagen radikal. Es sind nicht mehr ausschließlich die Männer, die zupfend undzirpend die Frauen betören, sondern ebenso begeistern Frauen (und Männer) in gendermäßig ausgeglichenen und unterschiedlichsten Ensemblezusammensetzungen mit ihrem stilistisch vielfältigen Maultrommelspiel ein breites Publikum. Und es sind die Musikanten, nicht mehr die Bauernburschen, sondern urbane Kreise aus dem Bildungsbürgertum, die sich für eine komplexe Verwendung der Maultrommel interessieren. So wundert es nicht, dass es im Rahmen der vielen Fortbildungsmöglichkeiten, von privat organisierten Wochenendlehrgängen bis zu Praktika an akademischen Bildungseinrichtungen, zu einem häufig geäußerten Wunsch nach einer „Maultrommelschule“ gekommen ist. Diese liegt hiermit vor! Und sie deckt nicht mehr allein die musikalisch-stilistischen Bedürfnisse einer bestimmten Region ab, sondern, wie es für gute Lehrwerke üblich ist: Das Konzept ist so aufgebaut, dass man von den einzelnen Parametern der Spieltechniken bis zur Obertontechnik – einem unabdingbaren Element des Maultrommelspiels – schreitet. Dem Autor ist es dabei wesentlich, dass der Schüler/die Schülerin, egal wo er/sie zu Hause ist, sich in allen Maultrommelstilen der Welt zurechtfindet. Und – es kommt wahrlich der Quadratur des Kreises nahe: Das Lehrwerk richtet sich sowohl an den musikalisch Vorgebildeten wie an den Laien, ohne eine der beiden Seiten zu benachteiligen.

Jedes noch so überlegte Lehrwerk vermag jedoch nicht die Persönlichkeit eines Lehrenden zu ersetzen! Die vorliegende erste (!) Maultrommelschule bietet für beide Seiten eine wertvolle Hilfe!

Prof. Dr. Rudolf Pietsch
Institut für Volksmusikforschung und Ethnomusikologie
Universität für Musik und darstellende Kunst Wien

Inhalt

  1. Danksagung
  2. Vorwort
  3. Einleitung
  4. KAPITEL 1
    1. Vom PULS und seinem TEMPO
    2. Der Aufbau einer Maultrommel
    3. Von der Handhaltung beim Spielen einer Maultrommel
    4. Der Ansatz beim Maultrommelspielen
  5. KAPITEL 2
    1. Die Anschlagsbewegung beim Spielen einer Maultrommel
  6. KAPITEL 3
    1. „Das Spiel ohne Konzepte“
  7. KAPITEL 4
    1. Die binäre Teilung und deren Notenwerte
    2. Der „Offbeat“ und die Anschlagsbewegung bei ganzen und halben Noten
    3. Der „Offbeat“ und die Anschlagsbewegung bei  Viertelnoten
  8. KAPITEL 5
    1. Die Achtelnote
    2. Über die Atemtechnik
    3. Die Grundtechnik der metrischen Atmung
    4. Die Notation der Atmung
    5. Übungen zur Koordination von Atem-, Vorbereitungs- und Anschlagsbewegung
  9. KAPITEL 6
    1. Die ternäre Teilung
    2. Übungen mit der 12er-Timeline
    3. Atemtechnik in der ternären Teilung
  10. KAPITEL 7
    1. Über die Obertöne
    2. Die Notation von Tonhöhen
    3. Das Tonsystem und die Stimmung
    4. Übungen zum Obertonhören
    5. Übungen zu den Vokalstellungen
    6. Übungen mit Glissandi
    7. Übungen mit Legato
  11. KAPITEL 8
    1. Vom periodischen Unterteilen großer Zyklen – der Takt
    2. Die verschiedenen Taktarten
    3. Gerade einfache Taktarten mit 2er-Einheiten
    4. Ungerade einfache Taktarten mit 3er-Einheiten
    5. Einige zusammengesetzte Taktarten
  12. KAPITEL 9
    1. Permutation und Positionierung innerhalb eines Taktgefüges
    2. Positionierung bzw. Permutation von Notenwerten in verschiedenen Taktarten
    3. Permutationstabelle für einen 2/4-Takt
    4. Permutationstabelle für einen 3/4-Takt
    5. Permutationstabelle für einen 4/4-Takt
    6. Permutationstabelle für einen 6/8-Takt
  13. KAPITEL 10
    1. Die Verwendung von Verschlusstechniken beim Maultrommelspielen
    2. Die Gaumensegelverschlusstechnik und deren Notationszeichen
    3. Die Kehlkopfverschlusstechnik und deren Notationszeichen
    4. Praxisübungen zum Gaumensegelverschluss
    5. Praxisübungen zum Kehlkopfverschluss
  14. Häufig gestellte Fragen – FAQ
    • Instrument
    • Maultrommelkauf
    • Pflege
    • Spieltechnik
    • Üben
    • Lernfortschritt
    • Kontakt- und Bezugsadressen
    • Liste der Hörproben auf der beiliegenden CD

Text der Buchrückseite

Die Maultrommel ist eines der ältesten Musikinstrumente der Welt. Über den ganzen Globus verbreitet wird sie in vielen Kulturen gespielt.

In Zusammenarbeit mit der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien veröffentlicht Wolf Janscha das erste umfassende Lehrwerk für die Maultrommel. Der erste Band ist der ideale Einstieg für Anfänger, um die grundlegenden Spieltechniken zu erlernen.

Ausführliche und gut verständliche Anleitungen, Grafiken und Hörbeispiele ermöglichen es dem Spieler, die Maultrommel als vollwertiges Musikinstrument einzusetzen, in den wichtigsten Taktarten zu improvisieren und bewusst rhythmisch und klanglich zu variieren.

Aus dem Inhalt:

  • Grundlagen des Spiels mit einer Maultrommel
  • Leicht verständliche Erläuterung des Notationssystems, der Musiktheorie und deren praktische Umsetzung auf der Maultrommel
  • Zahlreiche Übungen zur progressiven Entwicklung der Spieltechniken
  • Hilfreiche Körper- und Mentalübungen
  • Kreative Techniken zur Gestaltung von eigenen Grooves
  • Ausführliche Informationen zum Instrument, zum  Maultrommelkauf, zur Spielpraxis und wichtige  Kontaktadressen.
  • Hörbeispiele zu den wichtigsten Übungen auf der beiliegenden Audio-CD.

Autor:in

Wolf Janscha

geb. 1975 in Wien, studierte klassische Gitarre und beschäftigt sich seit 1993 intensiv mit ethnischen Instrumenten unterschiedlichster Kulturen. Er spezialisierte sich auf die Maultrommel und wird sowohl national als auch international als Virtuose und Experte dieses Instrumentes geschätzt.

Rezensionen

Rezension von Albin Paulus

Es ist erstaunlich, dass erst jetzt eine ernsthafte und grundlegende Methode für die Maultrommel erschienen ist, selbst die eifrige Lehrwerkproduktion für die europäische Kunstmusik seit der Renaissance bis ins 20. Jahrhundert, die durchaus auch exotische Instrumente erfasste, ging fast spurlos an diesem Instrument vorüber. Dabei hatte die Maultrommel als Virtuoseninstrument immer wieder Aufmerksamkeit erregt, in Europa besonders im späten 18. und 19. Jahrhundert, sogar in der komponierten Musik, man denke z.B. an die Maultrommelkonzerte Johann Georg Albrechtsbergers oder an die Central Park Sinfony von Charles Yves. Und auch lokale Traditionen wie das ausgesprochen ausgefeilte Maultrommelspiel in Jakutien (Sibirien) genießen immer mehr weltweite Bekanntheit. Auch wurde viel über die Maultrommel geschrieben: Ihre Wirkung auf der Bühne, in der Heilkunst, zur Verwendung im Brauchtum usw. Es gab zudem durchaus vielversprechende Ansätze für eine systematische Erfassung der Spieltechnik, zum Beispiel von Heinrich Scheibler Anfang des 19. Jahrhunderts. Auch spätere durchaus ernstzunehmende kleinere Lehrbücher aus Deutschland, Russland und anderen Ländern erfüllten zwar ihren Zweck innerhalb der Musikrichtung oder des Kulturkreises, für den sie bestimmt waren. Aber ein umfassendes Werk, dass die Spieltechniken und musikalischen Möglichkeiten der Maultrommel von der Basis her unabhängig von Musikkulturen erklärt, hatte bisher gefehlt. Doch nun ist es da, und was für ein Buch!

Schon im Vorwort wird erwähnt, dass es wegen der gewünschten Unabhängigkeit von Traditionen keine Lieder und Stücke in dem Lehrwerk gibt, dafür zahlreiche Übungen (alle mit Hörbeispiel auf der mitgelieferten CD). Beim Erarbeiten wird bald klar warum: Wolf Janscha lässt kein Detail außer Acht, er überlässt nichts ungeklärt oder dem Zufall, alle notwendigen Techniken zum Spiel der Maultrommel werden an der Basis schrittweise aufgebaut und können so zusammengesetzt und später für jede Richtung verwendet werden. Sympathisch dabei ist, dass Wolf Janscha trotzdem jede nur mögliche Freiheit befürwortet und von Anfang an ermutigt zu improvisieren: „Lass die Maultrommel von selbst spielen und höre ihr aufmerksam zu!“.

Grundsätzlich ist es ein riesengroßes Unterfangen, die Maultrommel systematisch zu erfassen, zu erklären und pädagogisch näher zu bringen. Denn kein Instrument außer der menschlichen Stimme bietet vermutlich so viele unterschiedliche veränderbare Parameter, zumal sie akustisch betrachtet nur das halbe Instrument darstellt. Erst durch die Ankopplung an den Mund-, Nasen- und Rachenraum bildet sich das komplette Musikinstrument, und hier ist unendlich viel möglich! Neben naheliegenden Parametern wie z.B. der Schlagtechnik ist die Atmung für Rhythmus und Tongebung entscheidend, ebenso die zahlreichen beweglichen Teile in unserer Mundhöhle, die unterschiedliche Klangfarben, Obertöne und Register ermöglichen. Vielleicht ist das auch der Grund, warum bisher niemand gewagt hat, ein grundlegendes Lehrwerk zu schreiben, das für Alle verständlich ist. Wolf Janscha ist dies jedoch bestens gelungen.

Rezension von Marco Ambrosini

Maultrommel spielen ist immer schon ein großer Traum von mir gewesen. Ich gebe es gerne zu. Ich liebe Instrumente, die hinter ihrer nur vermeintlichen Einfachheit eine fast unheimliche Vielfalt an Möglichkeiten musikalischen Ausdrucks verbergen.

Das Problem bei solchen Instrumenten ist, dass sie selbst von Musikern selten als solche wahrgenommen werden und oft ein klägliches Nischendasein verbringen, bis sie vielleicht irgendwann sogar aus der (Musik-)Welt verschwinden und ein Vakuum hinterlassen, das sich nach verlorenen Klängen sehnt.

In unserem Fall hat sich endlich ein Kollege getraut, eine fundierte und höchst professionelle „systematische Anleitung zum Selbststudium“ heraus zu geben – und so die Maultrommel in den Olymp der ernst zu nehmende, der „echten“ Musikinstrumente befördert!

Wolf Janschas Werk (Maultrommel spielen, Band 1) stellt meiner Ansicht nach eine gigantische didaktische Leistung dar: es werden nicht nur die Grundlagen des Maultrommelspiels kompetent und leicht verständlich erklärt, sondern gleichzeitig viele wichtige musiktheoretische Grundlagen vermittelt und darüber hinaus wurde endlich auch eine dazu geeignete Notation erarbeitet.

Die Beschreibungen und die Übungen sind so genial aufgebaut, dass der Leser nie das Gefühl der Überforderung bekommt. Die sehr geschickt angeordneten Kapitel bringen ihn aber in Wirklichkeit sowohl in der Theorie wie auch in der Spielpraxis sehr zügig voran.

Das Ganze wird durch schöne Fotos und die vorbildlichen Illustrationen von Rudolf F. Klapka ergänzt – um nicht die beigefügte CD zu vergessen, die alle wichtigen Hörbeispiele enthält.
Meine Meinung dazu: nicht nur absolut empfehlenswert, sondern ein absolutes Muss – nicht nur für angehende Maultrommelspieler!”

Marco Ambrosini / März 2012